DIY Stauraumbox und unser funktionales Laubenbett

Unsere Hütte…

Am Anfang war das Chaos…

So sah es vorher in der Hütte aus: ein kaputtes Schlafsofa, Fahrrad, Polster… als andere als gemütlich

Direkt in den ersten Wochen nach der Übernahme des Gartens haben wir die Hütte so gut wie leer geräumt. Alles, was meiner Meinung nach keinen Sinn gemacht hat oder ein Platzfresser war, wurde entfernt. Hier seht ihr mal zwei Bilder aus der Anfangszeit. Die Polster lagen auf dem alten kaputten Schlafsofa, die Leiter, das Rad, alles stand in der Hütte. Die blaue Recamiere war ja noch fast hübsch, aber leider auch ein kleiner Platzfresser. Denn für mich stand ja direkt von Anfang an fest, dass die zukünftigen Möbel funktional und wenns geht, auch ein bisschen schön aussehen sollen. Also raus mit dem Kram:

Die Recamiere ist ja fast noch schön gewesen, aber halt so gar nicht praktisch in der kleinen Butze.

Recht zügig und hochschwanger haben wir 3 Holzbänke aus Kanthölzern gebaut. Mein lieber Mann hat mich damit fast ein wenig überrumpelt, denn ich hab es ja gerne mit ein wenig Plan und Sinn dahinter. Aber gut, er war motiviert und das wollte ich nicht bremsen 😉

Alle packen mit an

Wir hatten nun also diese 3 gleich langen Bänke in der Hütte stehen. Zum mal eben rum schieben waren die zu lang, zum so stehen lassen irgendwie zu doof, und so richtig zufrieden war ich damit nicht. Aber fürs erste konnten wir uns drinnen hinsetzen und Kisten mit Gartenkram (Unkrautvlies etc) unter die Bänke schieben. Dennoch: Ich wollte ja irgendwann mal mit den Kindern in der Hütte schlafen, bzw. nach netten Abenden mit Freunden und (zu viel) Wein, einfach mal da bleiben – gleichzeitig hatte ich aber auch keine Lust (mit betrunkenem Kopp) die Bänke hin und her zu schieben… Und so hab ich Pinterest rauf und runter gesucht und geschaut wie das in Tiny Houses, Camper oder Bullys gelöst wird. Ein Mix aus alldem ist letztendlich entstanden.

Eine der 3 Bänke. Wie man sieht, ist die irgendwie zu kurz um die ganze Seite abzudecken, aber auch zu lang für die anderen Bänke. Ich war noch nicht zufrieden

Ich habe mir also vorher wieder eine unfassbar gute Bauzeichnung gemacht mit einer grandiosen Materialliste 🙂

Materialliste:

  • OSB Platten
  • Kanthölzer
  • Scharniere

Ich wollte eine Box haben, wo ich oben den Deckel öffnen kann und welche die Lücke zwischen Schrank und Bank beim Fenster schließt. Außerdem habe ich dann eine vergrößerte „Fensterbank“ für büschn Deko oder sowas (Ladekabel sind die Dekoelemente von meinem Mann :D). Die groben Maße hatte ich aufgeschrieben und der Rest ist bei mir ja immer „Building by Doing“.

Bauzeichnung à la Petersilie 😀

Logisch oder? Sowas mache ich gerne abends mal schnell auf dem Handy 😀 Idee im Kopf, Foto raus gesucht und raufgekritzelt 😀 Diese Box so fand ich ja schon mal ganz gut, aber wir hatten ja immer noch kein Bett. Voraussetzung natürlich platzsparend und einfach zum umbauen. Also habe ich Halterungen an die Bänke gebaut und darauf liegen dann OSB Platten. Die sind in der selben Breite wie die Bänke und liegen bei Nichtgebrauch einfach auf den Bänken und stören so niemanden. Wie das vorher in meinem Kopf ausgesehen hat? So!

Der Tisch wird weg geschoben und die OSB Platten dann dazwischen gelegt.

Früher gabs doch mal diese tollen Fliesen-Couchtische, die man hoch-und runter kurbeln konnte. Sowas wäre jetzt auch praktisch gewesen. Der Tisch auf dem Bild kann das auch, allerdings geht der nicht tief genug runter. Ich fürchte, der würde dann auch einfach unter unserem Gewicht zusammen brechen 😀 In der Galerie am Ende seht ihr meinen kleinen Bau Prozess. Ich hab erst die Box zusammen geschraubt, denn daran muss ich ja die Bänke ausrichten. Und wie das dann immer so ist, gibt es doch immer kleine Fehler. Unten an der Box ist nun ein Strefen frei, weil ich mich wohl vermessen hab 😀 Genau wie am Ende der Box jetzt ein unbeweglicher Streifen ist, weil das irgendwie nicht so ganz gepasst hat. Ich finds aber nicht so wild. Gerade bei den Klappen find ich das sogar gut, dass ich am Ende noch was abstellen kann. Man muss ich halt nur zu helfen wissen 😀 Das Bett hab ich dann danach angepasst. Ich hätte natürlich die Bretter auch andersrum legen können, dann hätte ich mir ein Kantholz gespart, aber dann wären die zu breit für die Bänke gewesen. Die Halterungen für die Kanthölzer werde ich wahrscheinlich nochmal etwas anpassen. Aber fürs erste geht das so und reicht uns.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit unserer Laubenverwandlung von Rumpelbude zu gemütlich(er). Dieses Jahr will ich nochmal etwas hübscheres PVC verlegen. Nix Dolles, auch nix teures, es bleibt schließlich eine Gartenbutze, wo viel Dreck reingeschleppt wird 😉 Die hell gestrichene Decke und auch die Fensterrahmen haben aber schon sehr viel geholfen, dass es nun freundlicher ausschaut. Und um die Kisten unter den Bänken zu verstecken, werde ich wohl mal wieder meine Nähmaschine auspacken und einen Vorhang nähen und ankletten. Kissen wollte ich auch noch besorgen für die Bänke… Arrrgh, so wird die To Do Liste doch wieder länger als gedacht 😀

Viel Spaß beim Durchklicken der Galerie.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close