Schrebergarten Make Over – Teil 1

Das Jahresende naht, die Zeit in der man gerne mal zurück schaut. Der Garten ist so gut wie Winterfest (ich mach da ja kein großes Ding von 😉), und meine To Do-Liste ist gaaanz schön klein geworden. Wobei, inzwischen nicht mehr, ich hab schon wieder neue Sachen im Kopf ☺️. Seitdem ich den Garten übernommen habe, schreibe ich Listen mit Projekten und Dingen. Ich möchte mal die letzten 4 Jahre in einer Art Zeitraffer zusammen fassen.

Ich fange mal mit dem Blick auf die Laube an, bzw am Anfang war es eher der Blick in den Garten- den gab es nämlich nicht. Der Garten war gepflegt, allerdings halt eher wie ein Friedhof. Überall Büsche und direkt vor der „Terrasse“ ne riesige Tanne, auf jeden Fall war das ein tannenähnliches Monstrum. Da war auch direkt klar, dass das Teil als erstes verschwinden muss.

Ich hab den Garten im Oktober 2015 übernommen und war ab dann also erstmal immer nur mit Büsche raus reißen beschäftigt 😁 Meine Freunde hatten in dieser Zeit schon fast Mitleid mit den Büschen, denn mitten im Gespräch bin ich gerne aufgestanden, hab meine Schere genommen und dann ging es dem nächsten Busch an den Kragen 😂

Ein paar Monate später sah es dann so aus. Ganz schön nackig. Aber Hey… Hallo Garten 😀 Endlich seh ich dich 😉 Und das Verrückte an der Natur ist ja, dass ein paar Monate später einfach alles wieder grün ist 🙂 bisschen nachgeholfen hab ich auch. Mit ner Blumenmischung und büschn Rasensamen.

Ist das nicht wirklich verrückt? Von brauner Baustelle zum grünen Paradies 🙂 Von dem Zeitpunkt bis jetzt ist dann eigentlich gar nicht mehr soo viel passiert. Der Plastiktisch wurde durch einen Holztisch ersetzt, die Weide musste dieses Jahr leider weichen, weil sie komplett von Weidenbohrern zerfressen war, Sonnensegel ersetzt die Markise (weil die Markise immer zu tief hängt), Solar – Lichterketten hängen quer über die Terrasse, eine Palettenbank gibt es nun an der Feuerstelle, das Fenstergitter wurde entfernt, die Hütte von außen gestrichen (werd ich aber nochmal neu machen nächstes Jahr), und das Dach wurde mit Dachlack gestrichen. Und die Schaukel steht da auch nicht mehr… Okayyy, vielleicht ist doch recht viel passiert. Hier mal ein Bild wie es jetzt ausschaut:

Stimmt gar nicht. So aktuell ist das gar nicht. Da sind noch die alten Bitumenschindeln drauf, die immer schon runter geflogen sind. By the Way: ich bin bisher immer noch sehr zufrieden mit dem Dachlack. Im nächsten Frühjahr werd ich aber trotzdem noch ne Schicht Dachpappe drauf schweißen (lassen) – meine Höhenangst krieg ich noch nicht bekämpft.

Und hier nun also nochmal abschließend ein kleines Vorher-Nachher-Bild und wer neugierig auf ein kleines Zeitraffer-Video ist klickt hier:

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close